Grissini

Absolut Beginners (oder: Wenn mal wieder Brotknappheit herrscht)

Grissini
Grissini

Es gibt so Tage, da ist einfach kein Krümel Brot mehr im Haus. Von Brötchen ganz zu schweigen.
Knäckebrot ist auch alle. Pumpernickel ist nur bedingt Brotersatz und im Prinzip mit Zwieback zu vergleichen. Entweder lohnt dann der Gang am Sonntagnachmittag zum Nachbarn, oder auch der Nachbarin, oder man ist gezwungen selbst die Sache in die Hand zu nehmen.
Ein Blick in den Vorratsschrank reicht und… was haben wir denn da?
Weizenmehl? Prima!
Trockenhefe? Auch gut!
Salz und Zucker sowieso. Wasser, naja, klar!
Bisschen Butter oder Öl, letzteres bevorzugt aus Oliven… Na super! Alles da!

Wir nehmen eine größere Schüssel und geben hinein:

500 g Weizenmehl
1 Päckchen Trockenhefe, oder alternativ 40 g frische Hefe
1 EL Olivenöl
1 TL Salz
1 TL Zucker
275 ml Wasser

In ganz schweren Zeiten, wenn die Vorräte völlig am Ende sein sollten, dann lassen sich Zucker und Olivenöl notfalls sogar noch entbehren. Falls keine Waage vorhanden sein sollte, lässt sich ein halbes Päckchen Mehl auch abschätzen. Beim Wasser wird’s schwieriger, aber ein „normales“ Glas fasst etwa 0,2 l bzw. für die Umrechnungsscheuen unter uns 200 ml. Also ist man mit etwa 1 ½ Gläsern Wasser wohl ganz gut bedient. Besser am Anfang etwas weniger Wasser, wenn der Teig zu fest sein sollte, (das merkt man wenn die Finger beim kneten drohen abzubrechen) darf gerne noch etwas Wasser hinterher. Für den Fall, daß Mehlüberschuss herrscht gilt der vorangegangene Satz umgekehrt. (Zu weich merkt man spätestens dann, wenn der Teig von den Fingern läuft.)

Den Ofen jetzt schon mal anwerfen und auf 220° vorheizen, bevor die Patschefinger eingeschmuddelt sind.

Dann alle Zutaten in oben erwähnte Schüssel geben und gut verkneten. Dies erfolgt bevorzugt mit der Küchenmaschine, alternativ aber auch per Hand.

So lange kneten, bis eine konsistente Masse entstanden ist. Wir nennen das jetzt mal Teig und teilen diesen in 32 kleine Teilchen, die wir entweder einfach nur rund rollen und Pizzabrötchen erhalten, oder wir rollen die kleinen Teigstückchen in die Länge, etwa so lang wie ein Backblech breit ist, und erhalten die leckeren italienischen Weißbrotstangen, aka Grissini.

Grissini aus rund wird lang
Grissini aus rund wird lang

Jetzt die Dinger für etwa 20 Minuten in den Ofen. Jeder Ofen ist ein bisschen anders, deshalb ist es ratsam sich nie auf die Angaben von Backblogs zu verlassen und lieber mal selbst einen Blick auf den Bräunungsgrad zu werfen. Wenn die Grissini so aussehen als würden sie jetzt langsam schmecken, dann wird es Zeit sie aus dem Ofen zu nehmen und zu verspeisen.

Ein leckerer Joghurt-Tomaten- oder Thunfisch-Dip würde sich jetzt anbieten. Hm? Nix davon im Haus? Tja, dann wird’s wohl doch jetzt Zeit sich auf den Weg zur Nachbarin zu machen.

Grissini mit Mohn
Grissini mit Mohn

Falls doch mehr da sein sollte als erwartet, dann lest demnächst hier weiter, wenn es heißt:

„Es gibt so Tage, da ist einfach kein Brotbelag mehr im Haus.“